ÜBER UNS / RETTUNGSWACHEN

Standorte der DRK Rettungswachen

Gut aufgestellt in der Region. Mit neun Rettungswachen decken wir ein Einzugsgebiet von über 2.100 Quadratkilometern ab

Über 457.000 Menschen können sich auf unsere schnelle und professionelle Hilfe verlassen.

Für Sie schnell vor Ort

In Ulm, dem Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Heidenheim – von neun verschiedenen Standorten setzen wir im Notfall Rettungskräfte ein, um möglichst schnell am Notfallort helfen zu können.

Rettungswachen des DRK RDHU

Gut vernetzt – schnell und gut koordiniert am Einsatzort

Integrierte Leitstelle Ulm

Keplerstraße 38
89073 Ulm

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Markus Wenzel

Die ILS Ulm ist verantwortlich für die Alarmierung und Lenkung aller Rettungsdienst- und Feuerwehreinsätze, zudem für die Koordinierung aller Krankentransporte in der Stadt Ulm und dem Alb-Donau-Kreis. Dazu ist sie zuständig für die örtlichen Sonderrettungsdienste (Luftrettung, Wasserrettung, Bergrettung, Höhenrettung, Rettungshunde) sowie für die Alarmierung des THW und der Katastrophenschutzeinheiten.

Eine wesentliche Aufgabe ist die Entgegennahme aller Notrufe 112 sowie der Anforderungen von Krankentransporten (0731 19222)

Weitere Infos…

  • Ca. 50 Mitarbeiter*innen des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes und der Feuerwehr Ulm.
  • Viele der Mitarbeiter*innen sind auch im Einsatzdienst tätig.

  • Die ILS-Ulm verfügt über sechs vollwertige Leitstellen-Arbeitsplätze sowie weitere neun Abfrageplätze für besondere Einsatzsituationen, z.B. Unwetterlagen.
  • Tagsüber befinden sich 5 Disponenten, nachts 2 Disponenten im Dienst. Bei Bedarf kann die Zahl der Disponenten kurzfristig erhöht werden.

Die ILS Ulm ist neben den regionalen Rettungsmitteln auch zuständig für die Koordination und Alarmierung überregionaler Rettungsmittel, wie dem Rettungshubschrauber Christoph 22, dem Intensivtransportwagen Ulm und dem Großraum-Intensivtransportwagen Ulm. Die zentrale Rolle der ILS Ulm ergibt sich auch daraus, dass in Ulm mit dem Universitätsklinikum Ulm und dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm zwei Kliniken der Maximalversorgung sowie zahlreiche weitere Fachkliniken angesiedelt sind.

Lehrrettungswache Ulm
Innenstadt

Stuttgarter Straße 1
89075 Ulm

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Volker Thierer

Die Rettungswache Ulm-Innenstadt ist unsere größte Rettungswache. Neben den Funktions- und Aufenthaltsräumen für die Mitarbeiter*innen verfügt sie über 22 Fahrzeugstellplätze. Im zweiten Obergeschoss sind neben der Rettungswachenleitung Teile der zentralen Verwaltung untergebracht.

Die Rettungswachen Ulm-Innenstadt und Ulm-Oberer Eselsberg bilden einen Verbund. Die Mitarbeiter*innen sind nach einem rollierenden Dienstplan eingesetzt. An den beiden Ulmer Rettungswachen sind insgesamt beschäftigt:
  • 70 Notfallsanitäter*innen und Rettungsassisten*innen
  • 62 Rettungssanitäter*innen
  • 15 Rettungshelfer*innen
  • 28 NotSan-Schüler*innen
 
  • 31 der Rettungssanitäter*innen und Rettungshelfer*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.
 

  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug  (12/7)
  • 3 Rettungswagen  (24/7, 24/, 16/7)
  • 1 Baby-Notarztwagen („Baby-Muck“)
  • 1 Klinikmobil  (12/5)
  • 7 Krankentransportwagen
  • 2 Einsatzfahrzeuge für den Bluttransportdienst
  • 1 Führungsfahrzeug des OrgLeiters Rettungsdienst
  • sowie weitere 8 Ersatz- und Dienstfahrzeuge
 

Die Rettungswache Ulm-Innenstadt ist unsere größte Rettungwache, hier sind bis zu 50 Mitarbeiter*innen gleichzeitig im Dienst. Sie ist zugleich offizieller Sitz der DRK Rettungsdienst Heidenheim-Ulm gGmbH, Teile der Verwaltung sind hier auch untergebracht.  

Lehrrettungswache Ulm
Oberer Eselsberg

Albert-Einstein-Allee 26
89081 Ulm

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Robin Schmidt

Die Rettungswache wurde im Januar 2021 in Betrieb genommen. Neben den Funktions- und Aufenthaltsbereichen für die Mitarbeiter*innen bietet sie 14 Fahrzeugstellplätze und beinhaltet auch das Zentrallager. Die Lage auf dem Gelände des Universitätsklinikums und der Universität Ulm ist beste Voraussetzung für eine enge Zusammenarbeit.

Die Rettungswachen Ulm-Innenstadt und Ulm-Oberer Eselsberg bilden einen Verbund. Die Mitarbeiter*innen sind nach einem rollierenden Dienstplan eingesetzt. An den beiden Ulmer Rettungswachen sind insgesamt beschäftigt:  
  • 70 Notfallsanitäter*innen und Rettungsassisten*innen
  • 62 Rettungssanitäter*innen
  • 15 Rettungshelfer*innen
  • 28 NotSan-Schüler*innen
 
  • 31 der Rettungssanitäter*innen und Rettungshelfer*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.
 

  • 1 Notarzeinsatzfahrzeug  (24/7)
  • 1 Rettungswagen  (12/7)
  • 2 Klinikmobile (24/7, 8/5)
  • 1 Intensivtransportwagen  (12/5)
  • 6 Krankentransportwagen inkl. ein Nacht-KTW
  • plus 3 Ersatzfahrzeuge

Im selben Gebäude befindet sich der Standort Ulm der DRK-Landesschule. Dort absolvieren unsere NotSan-Schüler ihren Unterricht. Vom Zentrallager aus werden alle Rettungswachen im Bereich Ulm und zum Teil auch im Bereich  Heidenheim mit Material versorgt.

Lehrrettungswache Heidenheim

Schloßhaustraße 98
89522 Heidenheim

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Thomas Lieb

Der im Mai 2020 auf dem Schloßberg fertiggestellte Erweiterungsbau erfüllt alle Kriterien einer innovativen, moderne Rettungswache. Der Standort gewährleistet die schnelle Erreichbarkeit des gesamten Stadtgebietes und die unmittelbare Nähe zum Klinikum Heidenheim sorgt für eine gute Zusammenarbeit.

Alle Rettungswachen im Kreis Heidenheim werden von einem Mitarbeiterteam nach einem rotierenden Dienstplan besetzt. Im Bereich Heidenheim sind insgesamt beschäftigt:  
  • 61 Notfallsanitäter*innen / Rettungsassisten*innen
  • 44 Rettungssanitäter*innen
  • 25 NotSan-Schüler*innen
 
  • 12 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.

  • 3 Rettungswagen  (24/7, 24/7, 16/7)
  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug  (24/7)
  • 6 Krankentransportwagen
  • 1 Führungsfahrzeug des OrgLeiters-RD
 

Die Lage der Rettungswache mit der Nachbarschaft zum Naturtheater, zum Congress Centrum, der Voith-Arena und dem Schloss Hellenstein ist außergewöhnlich. Neben dem Rettungsdienst ist im gleichen Gebäudekomplex auch der Sitz und die Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes Heidenheim.

Rettungswache Nattheim

Wolfsbühlweg
89564 Nattheim

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Thomas Lieb

Seit dem 01.01.2021 ist in Nattheim ein zusätzlicher Rettungswagen stationiert. Als Rettungswache dient ein Teil der Feuerwache der Gemeinde Nattheim. Der Standort verbessert die rettungsdienstliche Versorgung im nordöstlichen Teil des Landkreises.

Alle Rettungswachen im Kreis Heidenheim werden von einem Mitarbeiterteam nach einem rotierenden Dienstplan besetzt. Im Bereich Heidenheim sind insgesamt beschäftigt:  
  • 61 Notfallsanitäter*innen und Rettungsassisten*innen
  • 44 Rettungssanitäter*innen
  • 25 NotSan-Schüler*innen
 
  • 12 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.

  • 1 Rettungswagen  (12/7)
 

Der Standort Nattheim läuft derzeit noch als Probebetrieb. Die Erfahrungen der ersten Monate sind sehr postitv, die Hilffristen konnten verbessert werden. Die geographische Lage ermöglicht es zudem, bei Bedarf auch Einsätze in den Bereichen Heidenheim und Giengen zu übernehmen.

Lehrrettungswache Blaubeuren

Ulmer Straße 26
89143 Blaubeuren

Ihr Ansprechpartner*in
Frau Peggy Schwarz

Die Rettungswache Blaubeuren befindet sich auf dem Gelände des Gesundheitszentrums in Blaubeuren. Es sind dort ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Krankentransportwagen stationiert.

Das Team der Rettungswachen Blaubeuren / Laichingen besteht aus etwa  
  • 20 Notfallsanitäter*innen
  • 10 Rettungssanitäter*innen
  • 1-2 NotSan-Schüler*innen
 
  • 5 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.
 

  • 1 Rettungswagen  (24/7)
  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug  (24/7)
  • 1 Krankentransportwagen  (8/5)

 
  • Die Rettungswache Blaubeuren bildet einen Verbund mit der Rettungswache Laichingen, die Teammitglieder arbeiten auf beiden Rettungswachen. Die Notärzte sind mit auf der Rettungswache unterberacht. Durch das relativ kleinen Team herrscht eine kollegiale, familiäre Atmosphäre.
  • Durch die zahlreichen Kletterfelsen im Blautal gibt es immer wieder EInsätze bei Kletterunfällen gemeinsam mit der Bergwacht.

Lehrrettungswache Ehingen

Mühlweg 12
89584 Ehingen

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Thorsten Trapp

Die Rettungswache Ehingen ist in der Nähe des Alb-Donau-Klinikums und Gesundheitszentrums Ehingen gelegen. Hier werden zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Krankentransportwagen vorgehalten.

Zum Team der Rettungswache Ehingen gehören:  
  • 25 Notfallsanitäter*innen
  • 15 Rettungssanitäter*innen
  • 18 NotSan-Schüler*innen
 
  • 5 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.

  • 2 Rettungswagen  (24/7 und 16/7)
  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug  (24/7)
  • 2 Krankentransportwagen  (8/6 und 8/5)

Die »Sonnenscheinwache« Ehingen verfügt über ein langjährig eingespieltes Team, einige Kolleg*innen arbeiten schon mehr als 20 Jahre dort.

Rettungswache Gerstetten

Marktplatz 6
89547 Gerstetten

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Frank Meixner

Seit 2015 ist in Gerstetten ein zusätzlicher Rettungswagen des DRK stationiert. Derzeit wird noch eine Mietwohnung in der Ortsmitte als provisorische Wache genutzt. Ein Neubau der Rettungswache ist derzeit in Planung. Standort wird aus Heidenheim kommend der nördliche Ortsrand sein.

Alle Rettungswachen im Kreis Heidenheim werden von einem Mitarbeiterteam nach einem rotierenden Dienstplan besetzt. Im Bereich Heidenheim sind insgesamt beschäftigt:  
  • 61 Notfallsanitäter*innen / Rettungsassisten*innen
  • 44 Rettungssanitäter*innen
  • 25 NotSan-Schüler*innen
 
  • 12 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.
 

  • 1 Rettungswagen  (12/7)

Übergangsweise wird eine Mietwohnung als Rettungswache genutzt. Der Neubau einer Rettungswache ist in Planung und soll in den nächsten 1-2 Jahren realisiert werden.

Lehrrettungswache Giengen

Herbrechtinger Straße 12
89537 Giengen

Ihr Ansprechpartner*in
Herr Frank Meixner

Die Rettungswache Giengen liegt am wetslichen Ortsrand in unmittelbarer Nähe zur Feuerwehr. Sie ist modern ausgestattet mit ausreichend Platz für die Mitarbeiter.

Alle Rettungswachen im Kreis Heidenheim werden von einem Mitarbeiterteam nach einem rotierenden Dienstplan besetzt. Im Bereich Heidenheim sind insgesamt beschäftigt:  
  • 61 Notfallsanitäter*innen / Rettungsassisten*innen
  • 44 Rettungssanitäter*innen
  • 25 NotSan-Schüler*innen
 
  • 12 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch 12 ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.

  • 1 Rettungswagen (24/7)
  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug  (24/7)
  • 1 Krankentransportwagen  (8/5)
 

Die Rettungswache Giengen ist unmittelbar an der Brenz gelegen. Bei schönem Wetter kann man in der einsatzfreien Zeit die Terrasse genießen. Die Notärzte sind direkt auf der Rettungswache untergebracht.

Rettungswache Laichingen

Uhlandstraße 12
89150 Laichingen

Ihr Ansprechpartner*in
Frau Peggy Schwarz

Die Rettungswache befindet sich in der Ortmitte von Laichingen in der Nähe des Zentrums für Medizin, Pflege und Soziales. Hier wird täglich von 07:00 bis 23:00 Uhr ein Rettungswagen vorgehalten.

Das Team der Rettungswachen Blaubeuren / Laichingen besteht aus etwa  
  • 20 Notfallsanitäter*innen
  • 10 Rettungssanitäter*innen
  • 1-2 NotSan-Schüler*innen
 
  • 5 der Rettungssanitäter*innen absolvieren einen Freiwilligendienst.
  • An den Wochenenden wird das Team durch ehrenamtliche Rettungssanitäter*innen unterstützt.

  • 1 Rettungswagen  (24/7)

  • Die Rettungswache Blaubeuren bildet einen Verbund mit der Rettungswache Laichingen, die Teammitglieder arbeiten auf beiden Rettungswachen.
  • Für nur 2 jeweils diensthabende Mitarbeiter*innen bietet die Rettungswache viel Platz und persönliche Freiheit.
  • Das Gebäude wird gemeinsam mit dem DRK-Ortsverein Laichingen genutzt.